ellern_03.jpegellern_02.jpegellern_01.jpeg

Nach­lese Advents­markt

Gemein­sam mit der Ev. Kirchenge­meinde Soon­blick, ver­anstal­tete die Orts­ge­meinde am 27.11.2016, den ersten „Ell­jer Advents­markt“. Eine Pla­nungs­gruppe hatte im Vor­feld die Voraus­set­zun­gen für die neue Ver­anstal­tung geschaf­fen, fre­undliche Helfer beteiligten sich am Auf– und Abbau der Gemein­dezelte, sorgten für die nötige Stromver­sorgung und bemühten sich auch sonst in vielfältiger Weise um das Fest.

Am 1. Advent hat­ten die örtlichen Anbi­eter dann eine attrak­tive Vielfalt ihrer selb­st­ge­fer­tigten Pro­dukte aufge­baut, es wur­den nette Gespräche geführt, Lieder gemein­sam gesun­gen und natür­lich war auch für das leib­liche Wohl bestens gesorgt.

Adventsmarkt 16 Chor

Der Pro­jek­tchor und die Mark­tbe­sucher sin­gen gemeinsam

Die Kirchenge­meinde, der Män­nerkochclub, „Bratwurst-​Karsten“, die „Ell­jer Häm­mel“, der TuS, die Land­frauen, und der „alte Bahn­hof“, bemühten sich mit ihren Ange­boten um die zahlre­ichen Mark­tbe­sucher. Gegen 18.00 Uhr kam noch der Niko­laus vor­bei und über­re­ichte den zahlre­ich anwe­senden Kindern eine Wei­h­nacht­stüte der Gemeinde.

Adventsmarkt 16 Nikolaus

Der Niko­laus besucht die Kinder

Wie man allen­thal­ben hört, an den Besucherzahlen kon­nte man es schon sofort erken­nen, waren die Bemühun­gen der „Mark­t­macher“ von Erfolg gekrönt. Der Advents­markt wurde von Bürg­ern jeglichen Alters gut angenom­men. Er bot eine tolle Plat­tform für ein gen­er­a­tio­nenüber­greifendes Miteinan­der und war somit eine echte Bere­icherung für den Ort und die Dorfgemeinschaft.

Zum Schluss möchte ich es nicht ver­säu­men, mich bei allen „Mit­stre­it­ern“ zu bedanken. Vie­len Dank denen, die bei der Vor­bere­itung mit­gewirkt haben. Danke den motivierten Helfern, die beim Auf­bau, der Durch­führung und beim Abbau zur Stelle waren. Danke auch den net­ten Anliegern. Ihr habt Euch nie über die Behin­derun­gen der Grund­stück­sz­u­fahrten beschw­ert und uns auch noch mit der Bere­it­stel­lung des Stroms unterstützt.

Nach­lese Senioren­wei­h­nachts­feier

Am 03.12.2016, hatte die Orts­ge­meinde alle Bürg­erin­nen und Bürger ab dem 65. Leben­s­jahr (mit Partner/​Partnerinnen,) in die Soon­wald­halle ein­ge­laden. Die erschiene­nen Gäste erlebten in entspan­nter, besinnlicher Atmo­sphäre, adventliches Sin­gen, vor­wei­h­nachtliche Musik und an der gemütlichen Kaf­feetafel ergab sich immer eine Gele­gen­heit für ein gutes Gespräch.

Seniorenweihnachtsfeier 16

Nach der Begrüßung eröffnete der Frauen­chor (Leitung von Chris­tine Imig) mit 4 Lied­beiträ­gen das Pro­gramm. Es fol­gte der Musikverein Argen­thal, (Diri­gent Josef Sten­zhorn) mit vor­wei­h­nachtlicher Blas­musik, Pfar­rer Her­mes hielt eine Andacht und natür­lich war auch der MGV (Diri­gat Ulrich Imig) gewohnt sicher in seinen Vorträ­gen. Bevor Tabea Lam­mert (Gesang) und Judith Buja (Flöte) zum let­zten Pro­gramm­punkt (in der Halle) die Bühne betraten, kon­nten sich die Besucher noch mit belegten Broten, leck­erem Kuchen und einer Tasse Kaf­fee stärken.

Dann endlich öffnete sich auch die Tür zum Bürg­er­raum. Viele Gäste des Nach­mit­tags warteten schon ges­pannt auf die angekündigte Bilder­samm­lung von Man­fred Klumb und sie wur­den nicht ent­täuscht. Es waren tolle Fotodoku­mente von Ellern, die Man­fred dort präsen­tierte. Man­fred, im Namen der Gemeinde danke ich Dir ganz beson­ders für die Zeit und die Mühe, die Du für uns investiert hast!

Seniorenweihnachtsfeier 16 Ausstellung

Bilder­samm­lung im Bürgerraum

Natür­lich danke ich auch den übri­gen Helfern. Den Per­so­nen, die bei der Vor­bere­itung der Ver­anstal­tung einge­bun­den waren, den guten Geis­tern in der Küche, den fre­undlichen Helfern, die für eine aufmerk­same Bewirtung sorgten und nicht zuletzt, den Akteuren auf der Bühne. Ich danke Euch hier­mit noch ein­mal für den ehre­namtlichen Ein­satz zum Wohle der Gemeinde.

His­torische Bilder von Ellern

Der Bürg­er­raum ist auch am 04.12.2016 (Son­ntag), von 12.30 Uhr bis 14.30 Uhr, zur Besich­ti­gung der von Man­fred Klumb präsen­tierten Fotodoku­mente geöffnet.

Geschäft­sju­biläum Wal­traud Klumb

Wal­traud Klumb betreibt in der Bahn­hof­s­traße einen Lebens­mit­tel­laden (das mit jetzt immer­hin 86 Leben­s­jahren) und die Fam­i­lie, Fre­unde und Bekan­nte sind sich darüber einig, für „Gumme Wal­traud“ ist der Laden ihr Leben.

2016 Iaden

Gegrün­det wurde das Geschäft 1926 von ihrem Vater und seit Ende der 60er Jahre steht „Tante Wal­traud“ hin­ter der Laden­theke. Am 09.10.2016 hatte der Lebens­mit­tel­laden nun sein 90-​jähriges Geschäft­sju­biläum. Also machten wir uns am Mon­tag den 10.10.2016, um 10.00 Uhr, auf den Weg zuihr, um mit zwei selb­stgedichteten Lied­beiträ­gen (vor­bere­itet von Steffi Simons, Dr. Jür­gen Erhardt und Chris­tine Imig), mit Häp­pchen für den kleinen Hunger, einem Glas Sekt und einem Blu­men­strauß, zu diesem Jubiläum zu gratulieren.

2016 Tante WaItraud

Der Laden ist ein zen­traler Ort, an dem sich die Stammkun­den tre­f­fen. Da blieb/​bleibt auch immer Zeit für ein kleines Schwätzchen, da wurden/​werden Neuigkeiten aus­ge­tauscht, da wurde/​wird zusam­men gelacht und manch­mal wurde/​wird auch gemein­sam getrauert.

Die Grat­u­lanten über­brachten mit ihren Glück­wün­schen natür­lich auch den Wun­sch, Wal­traud Klumb möge Ellern mit ihrem Laden noch lange erhal­ten bleiben.

Bericht — Besuch aus Sünna

Am 01. und 02.10.2016 weilte eine Abor­d­nung von 23 Bürg­erin­nen und Bürger unserer Part­nerge­meinde Sünna bei uns zu Besuch. Bei der Ankunft kon­nte sich die Reiseg­ruppe aus Thürin­gen zuerst ein­mal mit einem Imbiss stärken. Für den Nach­mit­tag war dann ein Spazier­gang durch den Hochwild­schutz­park geplant, aber lei­der zwan­gen uns immer wieder auftre­tende Regen­schauer zu einer kurzfristi­gen Pro­gram­män­derung. So wurde aus der Wan­derung durch den Park ein Alter­na­tivbe­such des Heimat­mu­se­ums in Sim­mern, bei dem sich unsere Gäste über die Kul­turgeschichte der Region informieren konnten.

HaIIe

Das Fre­und­schaft­str­e­f­fen am Samstag

Am Abend begeg­neten sich die bei­den Part­nerge­mein­den bei einem Fre­und­schaft­str­e­f­fen in der Soon­wald­halle. Kurzweilige Pro­gram­mein­la­gen der Danc­ing Flames, der The­ater­gruppe Junge Bühne und der Tanz­gruppe ASS, sorgten für beste Unter­hal­tung. Zudem schuf das Tre­f­fen eine Gele­gen­heit zur Pflege alter Kon­takte oder Fre­und­schaften und bot auch eine gute Plat­tform für neue Bekanntschaften.

Der zweite Besuch­stag startete um 11.30 Uhr mit einem gemein­samen Erntedankgottes­di­enst, mit­gestal­tet vom Frauen­chor und der Alphorn­gruppe. Bei dem anschließen­den Rundgang durchs Dorf trafen wir immer wieder auf unserer Ortsvere­ine. Der Kindertr­eff spielte, lachte und sang aus­nahm­sweise für uns im Rathaus. Am Jugen­draum stand die Tür weit offen und um 13.00 Uhr ließen wir uns das von den Land­frauen organ­isierte Mit­tagessen an der Grill­hütte schmecken. Dann ging es zurück zur Soon­wald­halle, wo sich der MGV zu einer Chor­probe einge­fun­den hatte. Zur Freude der Zuhörer schlossen die Sänger ihre Übungsstunde mit vier gekonnt vor­ge­tra­ge­nen Liedbeitragen.

Kindertreff

Beim Kindertr­eff

Der­weil hatte die Feuer­wehr vor der Halle ihr neues Fahrzeug abgestellt, das die inter­essierten Besucher zum Abschluss der Dor­frunde dann auch noch besichti­gen konnten.

Nach einer gemütlichen Kaf­feetafel im Bürg­er­raum, ver­ab­schiede­ten sich unsere Gäste (gegen 17.00 Uhr) wieder Rich­tung Heimat.

Abschied

Hier heißt es Abschied nehmen

Es waren zwei schöne Tage, die wir mit den Fre­un­den aus Thürin­gen erleben durften! Im Namen der Gemeinde danke ich noch ein­mal allen Helfern für ihren Ein­satz und den Ortsvere­inen für die engagierten Präsen­ta­tio­nen ihres Vere­inslebens. Bei­des hat wesentlich zum Gelin­gen des Part­ner­schaft­str­e­f­fens beigetragen!

Orts­ge­meinde Ellern — Orts­bürg­er­meis­ter Fried­helm Däm­gen — Brühlweg 655497 Ellern/​Hunsrück
Tele­fon: 06764 7406097 — E-​Mail: ortsbuergermeister@​ellern.​de
© 2014 Orts­ge­meinde Ellern — Kon­taktImpres­sum
Das Urhe­ber­recht gilt auch im Inter­net: Ver­linken ist erlaubt, kopieren nicht.